Rückengesundheit, Meditation und Qigong

Eine aufrechte Körperhaltung ist eine Herausforderung für alle Muskeln und Gelenke. Qigong kann helfen, Muskeln und Gelenke zu stärken und das richtige Maß an Anspannung und Entspannung zu finden.

1. Juni- 3. Juni 2018

 Holzkirchen –  Klosterstr. 10

Durch sanft angepasste Qigong-Übungen wird unter anderem die tiefe Stützmuskelatur) optimal trainiert und die Wirbelsäule anstregungsfrei stabilisiert.

Im eintägigen  Seminar im Bendiktushof (einem wunderschönen Meditationszentrum in der Nähe von Würzburg) werden Qigong-Übungen aus dem Lehrsystem Qigong Yangsheng unter dem Aspekt einer gesunden Körperhaltung eingeübt.

Ursachen und Verlauf von Rückenschmerzen werden – gut verständlich – aus dem Blickwinkel der chinesischen Medizin und Anatomie erläutert.

Um anstrengungsfreies Sitzen und anstrengungsfreies Stehen zu erlangen üben wir: Aktivierung des Zwerchfells, Akupressur und Leitbahnenmassage. Im Zentrum dieses Übungstages steht die bewusste Ansteuerung der tiefen Rumpfmuskeln, um ohne Kraftaufwand zu sitzen .

Eingeladen sind Personen ohne oder mit Vorerfahrungen in Qigong, Yoga und/oder Meditation. Für Personen mit akutem Rückenschmerz ist dieses Seminar nicht geeignet.

Kursleitung:
Annette Köhler, Mag. phil, Atemtherapeutin, Heilpraktikerin, Akupunkteurin

langjährige Ausbildungs-Dozentin der Medizinischen Gesellschaft für Qigong Yangsheng

Kursort:
Benediktushof, Klosterstr. 10, 97292 Holzkirchen
Das Mittagessen wird im Schweigen gemeinsam im Speiseraum eingenommen, bitte seperat im Benediktushof buchen. Anmeldungen zum Mittagessen beim Benediktushof,
Tel: 09369-983811 oder unter kurse@benediktushof-holzkirchen.de

75 Euro

Weitere Infos und Anmelung im Benediktushof oder bei mir:

Annette Köhler
Tel.: 0561-400 17 05
e-mail: info@qigong-kassel.de

qigong-kassel.de

Advertisements

Samstag,den 7.11.2015: Qigong, Achtsamkeit und Meditation 11.00 – 13.00 Uhr

Studien haben gezeigt, dass regelmäßiges Meditieren Stressreaktionen und Angstgefühle reduziert und negative Gefühle, wie Zorn oder Ärger besser reguliert.

Im Alltag ist es oft schwer, ein Gespür für das Leben und sein Möglichkeiten zu entwickeln, Qigong zu praktizieren oder zu meditieren. Daher biete ich ihnen Samstags regelmäßig eine Auszeit an, um das Wesentlich wieder in den Blick zu bekommen. Wir erarbeiten eine rückengesunde Körperhaltung und Grundlagen der meditativen Entspannung.

Als erfahrene Atemtherapeutin kenne ich das Geheimnis, wie sie sich neue Energie verschaffen und tiefe Entspannung erfahren. Jeder Teilnehmer erhält von mir individuelle Unterstützung und jeder Termin hat einen anderen Schwerpunkt. Wer sich einen ganzen Tag gönnen mag, den lade ich zu diesem Seminar (klick) im Kloster Benediktushof ein.

Zu der Aussage einer Kundin, dass Meditation für sie Stress:
Ever tried.
Ever failed.
No matter.
Try again.
Fail again.
Fail better.
von Samuel Becket, gelesen in der Samuel Becket-Wohn-Anlage in Kassel

WANN?

5. 12. 2015 Thema: Atemachtsamkeit: Wie du tiefer entspannst. Breathing is Music from your heart

6. oder 13. Februar 2016 (wird noch bekannt gegeben)  Thema: Liegend meditieren

5. März 2016    Thema: You fa gong

16. April 2016

7. Mai 2016

4. Juni 2016

2. Juli 2016

WO? Sportschule Harleshausen, Wolfhager Str. 377, 34128 Kassel

KOSTEN? 23 Euro.

ZEITEN? immer von 11.00 Uhr – 13.00 Uhr

WIE und WAS? Abwechselnd werden wir mit bewegten Qigongübungen (Tiger und Kranich) unsere Energie aufladen und entspannende Selbst-Massagetechniken praktizieren. Es gibt 4 – 5 Sitzeinheiten von 7-15 Minuten, auch Anfänger sind herzlich eingeladen. Sitzen auf einem Stuhl ist möglich. Wer auf dem Boden sitzt, bringt ein Sitzkissen mit. Meditation ist die Übung, seine Gedanken und Vorstellungen loszulassen und die Trennlinie von positiv und negativ zu überschreiten. In der Pause bietet sich die Möglichkeit, einen Tee zu trinken oder in Stille im Übungsraum zu verweilen.

Annette Köhler   0561 – 4001705           www.qigong-kassel.de         koehler.annette@gmx.net

ANMELDEN: bitte bis 12.00 Uhr am Donnerstag davor anmelden, die Anmeldung wird von mir bestätigt.

Kurzfristig ist es oft möglich teilzunehmen. Bis 9.30 Uhr am Samstag kann man anrufen und nach Plätzen fragen.

Atmen, Körperhaltung und Selbstbewußtsein

Richtig atmen ist kein Luxus und nicht nur für kranke Menschen oder Sänger wichtig. Eine gute Atemtechnik  ist
für Jeden ein Weg für eine bessere Körperhaltung. Warum ist das so?

Das Zwerchfell ist der wichtigste Atemmuskel. Für die Körperhaltung sind die Zwerchfellstrippen wichtig, 2 schlanke, lange Fasern, die am Rücken vom Zwerchfell rechts und links entlang der Wirbelsäule nach unten reichen. Das Zwerchfell kann während der Einatmung acht bis zwölf Zentimeter abwärts wandern. Bei den meisten Menschen bewegt es sich jedoch nur 2-4 Zentimeter.

Befreien wir also unsere Atmung, um gleichzeitig eine gute Körperhaltung zu gewinnen? Genau, so ist es. Dass die Bedeutung der Atmung für Körperhaltung und Selbstbewußtsein unterschätzt wird, resultiert aus einem Mangel an Klarheit über den Atemvorgang. Probieren Sie es gleich einmal aus und atmen Sie tief ein. Spüren Sie, dass der Rumpf oberhalb des Nabels sich in alle Richtungen bewegt?

Schwingt das Zwerchfell freier, so strömen Atemwellen bis zum Beckenboden und bringen Kraft und Lebendigkeit in die Beine. Bei einer tiefen  Atembewegung werden auch die rückwärtig gelegenen Bauchstrukturen stimuliert:
die Nieren, die aufsteigende Lendenvene, der Stamm des sympathischen vegetativen
Nervensystems und die Lendenzysterne. Ein so umfassender Vorgang lädt zum Nachdenken ein.

So schreibt der chinesische Philosoph Zhuangzi „Die wahren Menschen des Altertums hatten während des Schlafens
keine Träume und beim Erwachen keine Angst. Ihre Speise war einfach, ihr Atem tief.
Die wahren Menschen holen ihren Atem von der Ferse herauf, während die gewöhnlichen Menschen nur mit der Kehle atmen…“

NEU: Qigong-Anfängerkurs in Kassel, dienstag den 24.11.-26.01.2015 um 19.10 Uhr

24.11.2015  –
26.01.2016
Wolfhager Str. 377
34128 Kassel
(Erdgeschoß)

Bemerkung: Bitte immer warme Kleidung, warme Übungsschuhe und eine kleine Wolldecke mitbringen. In den hessischen Schulferien pausiert der Kurs. Wir machen auch Ferien.
dienstags um 19.10 Uh
Wie oft: 8 Abende
Wieviel: 86 Euro
Wer: Annette Köhler, Atemtherapeutin
Qigong-Ausbilderin, Heilpraktikerin
DSC_7606

Qigong_Herkuleschule 066DracheAtmen

Muskellockerung
Durchatmen und Ausatmen
Neue Kraft aufnehmen
Fokussierung der Gedanken
tiefes/latentes Qi aktiveren
Entspannen mit Selbstmassage
Von gesetzlichen Kassen empfohlen und zu 80% bezuschusst! Anmeldung:
0561 – 4001705, koehler.annette@gmx.net

Faszientrainig zur Rückengesundheit

Faszien sind elastische „Hüllen“, die um unsere Muskeln und Organe liegen. Früher sprach man allgemeiner von Bindegwebe, sie bestehen aus Kollagen, Zucker- und Eiweißverbindungen,die ein Netz/Netze bilden und in Form von Beuteln, Vebindungen und Umhüllungen im ganzen Körper wichtige Funktionen übernehmen. Hat man zum Beispiel diffuse Schmerzen im Rücken und der Orthopäde findet nichts, so sollte man einmal an die Faszien denken. Denn diese können sich verkleben, wenn sie zu wenig Bewegungs- und Vibrationsimpulse bekommen. Wasser spielt bei den Faszien eine wichtige Rolle: bekommen sie zu wenig Bewegungs-Impulse, so trocknen sie aus. Das ganze Fasziensystem ist bis in die kleinsten Einheiten mit Wasser durchsetzt. Das bedeutet konkret für jegliches Training: es ist wichtig, Pausen einzulegen, damit die Faszien „gewässert“ werden können. Ob man tanzt, joggt, Gewichte hebt oder Basketball spielt, die Pausen sind wichig.

Faszien sind keine toten Hüllen. Sie haben formgebende Aufgaben und spielen bei der Übertragung von Kräften eine wichtige Rolle. Sie speichern auch Kräfte für Bewegungen und werden neuerdings als „Sprungfedern“ bezeichnet.

Sind unsere Muskelhüllen „verklebt“, so werden sie zum Ort für Schmerzen und diffuse Beschwerden, wie diffuse Rückenschmerzen. Aber: Verklebungen in den Faszien können wir selbst lösen. Tun wir dies, so wird der Körper wieder gesünder, wohliger und beweglicher, denn die Faszien der Rücken-Muskeln bilden mit denen der rückwärtigen Oberschenkel 2 lange Ketten, die rückwärtig (rechts und links) über den Rücken, die rückwärtigen Beine und bis in die Sohlen verlaufen.

In diesem Buch (klick) werden Übungen beschrieben, die die Faszien lebendiger machen und Verklebungen lösen.

Der Autor beschreibt die Funktion des Fasziennetzes und Übungen. Neuer in diesem Buch ist, dass durch bestimmte Bewegungsbelastungen, wie federndes Springen, das körperweite Fasziennetz aktiviert werden kann. Der Autor zeigt dazu Übungen, wie auch Dehnungen und das Abrollen einzelner Körperstrukturen mit speziellen Rollen.

Das Buch vermittelt altes und neuestes Wissen um die Faszien, eine gute Auswahl von Übungen aus dem Umfeld von SMR (Self Myofaszial Relief). Verschieden Körperteile werden mit speziellen Rollern abgerollt, was die Beweglichkeit erhöht.

Für den Rücken beginnt man damit, die Füße auszurollen, dann die Waden, Oberschenkel, Po, Nacken. Am Besten, man liest zuerst das ganze Buch. So findet man die Übungen, die zu der eigenen Sportart oder beruflichen Belastung passen.

Wichig ist: fasziale Dehnungen brauchen lange Bewegungen, also im Alltag gilt: Haltungen oder Bewegungen, die durch den ganzen Körper gehen, sollte man bevorzugen. Im Buch wird auch das fasziale Laufen beschrieben, bei dem die Vorspannung der Fußmuskulatur ein Rolle spielt.

14.2.2015: Eintägiges Seminar Rückengesundheit in meditativer Umgebung

Viele Menschen leiden unter Rückenproblemen, auch bei einfachen Körperhaltungen, der Meditation oder ihren sportlichen Betätigungen, wie Walken, Spazieren gehen oder Tanzen. Bereits kleine Veränderungen in der Körperhaltung können eine deutliche Verbesserung der Körperhaltung mit sich bringen und uns dabei unterstützen, schmerzfrei und locker zu stehen und sitzen. Gönnen Sie sich mit diesem Seminar am Benediktushof einen ganzen Tag Ruhe, um ihren Körper einmal neu kennen zu lernen.

Die aufrechte Körperhaltung lässt sich ein Leben lang verbessern. Aufrechtes stehen oder sitzen ist eine Herausforderung an alle Muskeln und Gelenke. Qigong kann einen wichtigen Beitrag dazu leisten, den Rücken zu kräftigen, die Tiefenmuskulatur (Stützmuskulatur) zu trainieren und die Wirbelsäule störungsfrei aufzurichten.

In diesem eintägigen Seminar lernen wir Qigong-Übungen aus dem Lehrsystem Qigong Yangsheng unter dem Aspekt einer gesunden Körperhaltung kennen. Ursachen und Verlauf von Rückenschmerzen werden aus dem Blickwinkel der chinesischen Medizin und Anatomie knapp erläutert.

Für müheloses Stehen und Sitzen (auf dem Stuhl/Sitzkissen) üben wir die Ansteuerung des Zwerchfells beim Atmen, Akupressur und Leitbahnenmassage.

Eingeladen sind Personen ohne/mit Vorerfahrungen in Qigong, Yoga, Meditation; auch fortgeschrittene
Meditierende, die anatomisch korrekte Hinweise für ihre Körperhaltung wünschen. Für Personen mit akutem
Rückenschmerz (z. B. bei Bandscheinvorfall) ist dieses Seminar nicht geeignet.

Kursdauer: 1 Tag

Kursgebühr: € 70,00 pro Person zzgl. Kosten für Verpflegung.
Anmeldung: am Benediktushof (hier klicken)

Jungbrunnen 3 Atemräume

In den Atemschulen des Yoga, des Qigong und der Meditation werden unterschiedliche Atemtechniken gelehrt. Sie alle haben Gemeinsamkeiten, die ich heute skizzieren werde. Eine vollstädige Atmung erreicht 3 Atemräume: Becken, Bauch und Brust.

Drei-Räume-Atmung: Übung in Rückenlage

Einatmung: die Lungen werden gefüllt und sanft ausgedehnt.

Schritt 1: Fülle deine Basis

Lege deine Hände unterhalb des Nabels auf die Leisten. Atme 3 mal locker durch die Lippen aus und wieder ein. Lass jeweils eine tiefe Einatmung folgen. Lass die neue Einatmung in deinen Unterleib strömen.

Schritt 2: Fülle deine Mitte

Als zweites wird der mittlere Teil des Körpers, die Region um den Nabel mit Atemvibrationen und Energie gefüllt. Atme dort hinein und immer wieder vollständig aus. Entspanne Schritt für Schritt mit jeder Ausatmung den unteren Rücken. Dies gelingt besser, indem du deine Füße aufstellst.

Schritt 3: Entspanne Brust und Schultern

Lockere zuerst deine Lungenspitzen, rechts und links unterhalb des Schlüsselbeins.

Ausatmung: der Brustkorb wird locker und entspannt
Bei der Ausatmung sollte wenig Luft in der Lunge zurückbleiben, um das in der Lunge verbleibende Kohlendioxid so gering wie möglich zu halten. Wir atmen also bei der Übung mehr aus als ein.

Richtiges Atmen sollte geräuscharm sein, führt zur Steigerung des Atemvolumens und zur Entschlackung des ganzen Körpers: Umfassenes Atmen ist ein Jungbrunnen und sollten daher so früh, wie möglich, erlernt werden.