Samstag,den 7.11.2015: Qigong, Achtsamkeit und Meditation 11.00 – 13.00 Uhr

Studien haben gezeigt, dass regelmäßiges Meditieren Stressreaktionen und Angstgefühle reduziert und negative Gefühle, wie Zorn oder Ärger besser reguliert.

Im Alltag ist es oft schwer, ein Gespür für das Leben und sein Möglichkeiten zu entwickeln, Qigong zu praktizieren oder zu meditieren. Daher biete ich ihnen Samstags regelmäßig eine Auszeit an, um das Wesentlich wieder in den Blick zu bekommen. Wir erarbeiten eine rückengesunde Körperhaltung und Grundlagen der meditativen Entspannung.

Als erfahrene Atemtherapeutin kenne ich das Geheimnis, wie sie sich neue Energie verschaffen und tiefe Entspannung erfahren. Jeder Teilnehmer erhält von mir individuelle Unterstützung und jeder Termin hat einen anderen Schwerpunkt. Wer sich einen ganzen Tag gönnen mag, den lade ich zu diesem Seminar (klick) im Kloster Benediktushof ein.

Zu der Aussage einer Kundin, dass Meditation für sie Stress:
Ever tried.
Ever failed.
No matter.
Try again.
Fail again.
Fail better.
von Samuel Becket, gelesen in der Samuel Becket-Wohn-Anlage in Kassel

WANN?

5. 12. 2015 Thema: Atemachtsamkeit: Wie du tiefer entspannst. Breathing is Music from your heart

6. oder 13. Februar 2016 (wird noch bekannt gegeben)  Thema: Liegend meditieren

5. März 2016    Thema: You fa gong

16. April 2016

7. Mai 2016

4. Juni 2016

2. Juli 2016

WO? Sportschule Harleshausen, Wolfhager Str. 377, 34128 Kassel

KOSTEN? 23 Euro.

ZEITEN? immer von 11.00 Uhr – 13.00 Uhr

WIE und WAS? Abwechselnd werden wir mit bewegten Qigongübungen (Tiger und Kranich) unsere Energie aufladen und entspannende Selbst-Massagetechniken praktizieren. Es gibt 4 – 5 Sitzeinheiten von 7-15 Minuten, auch Anfänger sind herzlich eingeladen. Sitzen auf einem Stuhl ist möglich. Wer auf dem Boden sitzt, bringt ein Sitzkissen mit. Meditation ist die Übung, seine Gedanken und Vorstellungen loszulassen und die Trennlinie von positiv und negativ zu überschreiten. In der Pause bietet sich die Möglichkeit, einen Tee zu trinken oder in Stille im Übungsraum zu verweilen.

Annette Köhler   0561 – 4001705           www.qigong-kassel.de         koehler.annette@gmx.net

ANMELDEN: bitte bis 12.00 Uhr am Donnerstag davor anmelden, die Anmeldung wird von mir bestätigt.

Kurzfristig ist es oft möglich teilzunehmen. Bis 9.30 Uhr am Samstag kann man anrufen und nach Plätzen fragen.

Advertisements

Stabiler Körper-fokussierter Geist

Wie wichtig die Tiefenmuskulatur für die Körperhaltung ist, weiß man heute aufgrund vielfältiger wissenschaftlicher Forschungen. Die Tiefenmuskulatur des Bauches umfasst unsere Taille wie ein Mieder. Jeder Mensch sollte sie für eine gute Körperhaltung leicht stärken.

Übung: Stellen Sie sich vor, sie tragen einen Gürtel, der unter ihrem Nabel eine weiche und zugleich starke Schnalle hat. Diese gedachte Gürtel-Schnalle verschließen Sie in Gedanken sorgfältig und ziehen die geschlossene Schnalle dann 2-3 Millimeter nach Innen, in ihre Körpermitte.
Atmen Sie nun 2 Mal tief und vollständig ein und wieder aus. Halten Sie dabei diese aus der Tiefe kommende Spannkraft. Entspannen Sie dabei ihren unteren Rücken und stellen Sie sich vor, sie setzen sich auf einen Stuhl.

NEU: Qigong-Anfängerkurs in Kassel, dienstag den 24.11.-26.01.2015 um 19.10 Uhr

24.11.2015  –
26.01.2016
Wolfhager Str. 377
34128 Kassel
(Erdgeschoß)

Bemerkung: Bitte immer warme Kleidung, warme Übungsschuhe und eine kleine Wolldecke mitbringen. In den hessischen Schulferien pausiert der Kurs. Wir machen auch Ferien.
dienstags um 19.10 Uh
Wie oft: 8 Abende
Wieviel: 86 Euro
Wer: Annette Köhler, Atemtherapeutin
Qigong-Ausbilderin, Heilpraktikerin
DSC_7606

Qigong_Herkuleschule 066DracheAtmen

Muskellockerung
Durchatmen und Ausatmen
Neue Kraft aufnehmen
Fokussierung der Gedanken
tiefes/latentes Qi aktiveren
Entspannen mit Selbstmassage
Von gesetzlichen Kassen empfohlen und zu 80% bezuschusst! Anmeldung:
0561 – 4001705, koehler.annette@gmx.net

Hypersensibel?

Haben sie einen Mitarbeiter der sich lieber zurückzieht um seine Arbeit zu erledigen, gute Ergebnisse liefert, aber im Team keine Vorträge halten mag? Oder kennen sie das von sich selbst?

https://www.m-vg.de/mediafiles/article/2d1200px/978-3-636-06246-8.jpg

Dies Buch (klick) von Elaine N. Aron, welchem eine Menge an wissenschaftlichem Material zugrunde liegt, ist dann ein absolutes MUST! Das intensive Arbeitsbuch war in den USA ein Bestseller. Tiefgründig und gut lesbar lädt es zur Beschäftigung mit dieser Gabe ein und verspricht einen Gewinn an Selbsterkenntnis. Arbeitet man damit, wird man Tage oder eher Wochen zubringen. Ziel ist, mit sich selbst und der eigenen Hochsensibilität besser klar zu kommen und möglicher Weise sein Leben oder das von Mitarbeitern und Freunden rückwirkend anders zu interpretieren.

Jeder Mensch hat eine ihm eigenen Reizstärke, bei der er sich wohlfühlt. Sind die Reize zu stark, ist man übererregt, sind sie zu schwach fühlt man sich gelangweilt. Hiermit sind nicht nur Reize gemeint, die von außen kommen, wie Lärm, starkes Licht oder auch Gerüche. Auch Reize, die von innen kommen, können eine Übererregung auslösen und sei es, dass man in eine Person verliebt ist. Dazu gibt es hier (klick) ein eigenes wunderbares Buch der gleichen Autorin.

Gerade die klugen, kreativen Menschen sind öfters hochsensible Personen (HSP), wobei dies angeboren zu sein scheint. HSP werden länger beobachten, Informationen sehr gründlich verarbeiten, tiefer und gründlicher nachdenken, bevor sie etwas entscheiden (weil sie vieles berücksichtigen müssen); sie sind schneller übererregt und erleben sowohl Schmerz, als auch Freude intensiver als normalsensible Menschen.

Und nein, es ist keine Krankheit oder keine Beeinträchtigung. Wenn man damit leben lernt, kann man sein Leben eben anders genießen. Welchen Nutzen hat hierzu dieses Buch? Die wichtigsten Merkmale von HSP werden vorgestellt. Meist handelt es sich bei den Fallbeispielen um Menschen, die die Autorin in ihren über 1000 persönlichen Interviews kennengelernt hat.

Ziel des Buches ist u. a., durch ein Verständnis der Hochsensibilität sein Leben/ das einer anderen Person neu zu bewerten und eine bessere Lebensqualität mit der Sensibilität zu finden, sein Leben darauf einzurichten.

Ich selbst beobachte, unter meinen jungen Patienten/Teilnehmern der Qigongkurse zunehmend HSPler. Denn es ist für sie wichtig, zu lernen, sich zu entspannen. Qigong eignet sich dazu hervorragend. Nicht nur für Psychologen ein wichtiges Buch, sondern für jeden, den das Thema interessiert!

Und wer Englisch kann, sollte dies Video (klick) mit der Autorin selbst anschauen.

Hier (klick) gibt es ein deutsches Video zum Thema Hochsensibel/Hochsensitivität und Hochintelligent/Vielbegabt.

Hochsensibilität in der Liebe

Dies Buch beschreibt, worin die Unterschiede zwischen hochsensiblen Personen (HSP) und Nicht-HSP in Bezug auf die Liebe sind. Die Autorin, Elane N. Aron, selbst hochsensibel, ist Wissenschaftlerin und hat erst nach vielen Jahren durch eine Bemerkung ihrer Psychotherapeutin herausgefunden, warum sie sich oft „falsch“ und „ungut“ fühlt: sie ist hochsensibel.

https://www.m-vg.de/mediafiles/articles/2d1200px/978-3-636-06280-2.jpg

Grundsätzlich haben viele HSPler Angst vor der Nähe einer Beziehung, weil sie ihre Gefühle sehr intensiv erleben. Daher bleiben sie vielleicht viele Jahre alleine oder nehmen sich lange Zeit, um die Person zu prüfen, die sie lieben.

Im Buch finden sich Tests, die bei der ersten Selbsteinschätzung helfen. Elaine N. Arons  Buch über Hochsensibilität beantwortet wichtige Fragen: Welche Gefühle werden ausgelöst, wenn sich Hochsensible verlieben? Wodurch kann Stress reduziert werden?  Und wie können beide Partner glücklich werden – egal, ob einer oder beide hochsensibel sind?

Wertvolle Übungen und Handlungsempfehlungen in diesem Buch ermöglichen eine veränderte Sicht auf das eigene Leben, oder das eines geliebten Menschen. Beim Lesen/Durcharbeiten des Buchs wächst die Akzeptanz, des eigenen Anders-Seins oder des Anders-Seins des Partners.

Man bekommt viele Hinweise und Anregungen, wie Beziehungs-Probleme in der Vergangenheit entstanden sind, was man ändern kann, wie man sich verlieben kann, wie man eine gute Beziehung aufbauen kann und wie man in Zukunft besser Grenzen zieht und auf seine eigenen Bedürfnisse achtet, denn HSP kümmern sich gerne um die Bedürfnisse von Anderen. Sie spüren die Bedürfnisse von Anderen sehr schnell, wollen, dass der Andere (z. B. Partner) sich wohl fühlt und vergessen darüber oft ihre eigenen Wünsche. Sie haben auch stärkere Verlustängste als normalsensible Menschen, denn sie wissen ja, wie lange es dauern wird, bis sie ihr Herz wieder einem anderen Menschen öffnen können.

Ein tolles Buch für all diejenigen Sensiblen unter uns, die wissen wollen, wie sie sensible Liebe am Besten leben können! Die Daten zum Buch finden Sie hier (klick).

Frühlingskur: Wie trinken und wann?

Morgens trinkt man zuerst einmal ein Glas warmes Wasser. Die ideale Menge ist 150-250ml, je nach Körpergröße, Gewicht und Durstgefühl. Durch das Wasser können die Nieren den nachts gebildeten Urin vollständig ausscheiden. Wird der Urin nicht richtig verdünnt, bilden sich mit der Zeit Rückstände, die sich in den Nieren und der Harnblase ablagern können. Dann kann man eine Atemübung machen, meditieren oder die Körperpflege durchführen, um anschließend ein weiteres Glas Wassser in kleinen Schlucken zu trinken. Diesem zweiten Glas Wasser kann man etwas Zitronen- oder Limettensaft und einen Löffel Honig zufügen. Der Honig heilt kleine Wunden im Darm, Zitronen haben eine reinigende Wirkung. Anschließend nimmt man ein leichtes, aber sättigendes  Frühstück zu sich, z. B. einen warmen Hirsebrei mit Obst und Nüssen oder einen grünen Smoothie mit Hanf. Ich empfehle morgens kein tierisches Eiweiß zu sich zu nehmen, also ein veganes, nährstoffereiches  Frühstück, in Ausnahme kann man ein Ei essen.  Mit der Zeit wird man herauszufinden, was so gut sättigt, dass das Sättigungsgefüh den ganzen Morgen anhält.

Ein weiterer Zeitpunkt, zu dem man ein Glas Wasser (bevorzugt warm) trinken sollte, ist 30 Minuten vor dem Mittagessen. Hier findest du noch mehr Informationen zum Thema trinken.

Faszientrainig zur Rückengesundheit

Faszien sind elastische „Hüllen“, die um unsere Muskeln und Organe liegen. Früher sprach man allgemeiner von Bindegwebe, sie bestehen aus Kollagen, Zucker- und Eiweißverbindungen,die ein Netz/Netze bilden und in Form von Beuteln, Vebindungen und Umhüllungen im ganzen Körper wichtige Funktionen übernehmen. Hat man zum Beispiel diffuse Schmerzen im Rücken und der Orthopäde findet nichts, so sollte man einmal an die Faszien denken. Denn diese können sich verkleben, wenn sie zu wenig Bewegungs- und Vibrationsimpulse bekommen. Wasser spielt bei den Faszien eine wichtige Rolle: bekommen sie zu wenig Bewegungs-Impulse, so trocknen sie aus. Das ganze Fasziensystem ist bis in die kleinsten Einheiten mit Wasser durchsetzt. Das bedeutet konkret für jegliches Training: es ist wichtig, Pausen einzulegen, damit die Faszien „gewässert“ werden können. Ob man tanzt, joggt, Gewichte hebt oder Basketball spielt, die Pausen sind wichig.

Faszien sind keine toten Hüllen. Sie haben formgebende Aufgaben und spielen bei der Übertragung von Kräften eine wichtige Rolle. Sie speichern auch Kräfte für Bewegungen und werden neuerdings als „Sprungfedern“ bezeichnet.

Sind unsere Muskelhüllen „verklebt“, so werden sie zum Ort für Schmerzen und diffuse Beschwerden, wie diffuse Rückenschmerzen. Aber: Verklebungen in den Faszien können wir selbst lösen. Tun wir dies, so wird der Körper wieder gesünder, wohliger und beweglicher, denn die Faszien der Rücken-Muskeln bilden mit denen der rückwärtigen Oberschenkel 2 lange Ketten, die rückwärtig (rechts und links) über den Rücken, die rückwärtigen Beine und bis in die Sohlen verlaufen.

In diesem Buch (klick) werden Übungen beschrieben, die die Faszien lebendiger machen und Verklebungen lösen.

Der Autor beschreibt die Funktion des Fasziennetzes und Übungen. Neuer in diesem Buch ist, dass durch bestimmte Bewegungsbelastungen, wie federndes Springen, das körperweite Fasziennetz aktiviert werden kann. Der Autor zeigt dazu Übungen, wie auch Dehnungen und das Abrollen einzelner Körperstrukturen mit speziellen Rollen.

Das Buch vermittelt altes und neuestes Wissen um die Faszien, eine gute Auswahl von Übungen aus dem Umfeld von SMR (Self Myofaszial Relief). Verschieden Körperteile werden mit speziellen Rollern abgerollt, was die Beweglichkeit erhöht.

Für den Rücken beginnt man damit, die Füße auszurollen, dann die Waden, Oberschenkel, Po, Nacken. Am Besten, man liest zuerst das ganze Buch. So findet man die Übungen, die zu der eigenen Sportart oder beruflichen Belastung passen.

Wichig ist: fasziale Dehnungen brauchen lange Bewegungen, also im Alltag gilt: Haltungen oder Bewegungen, die durch den ganzen Körper gehen, sollte man bevorzugen. Im Buch wird auch das fasziale Laufen beschrieben, bei dem die Vorspannung der Fußmuskulatur ein Rolle spielt.